BACKCOUNTRY BOOM – Ski europaweit ausverkauft

Wer in diesem Winter zu all denen gehörte die am Skiwandern Gefallen gefunden haben und sich Ende Januar ein Paar Backcountry-Ski kaufen wollte, erlebte unter Umständen eine Überraschung. Es gab so gut wie nichts mehr und mittlerweile sind Backcontry-Ski in ganz Mitteleuropa fast völlig ausverkauft. Die Ski, die in den Online-Shops der einschlägigen Händler angeboten werden, gibt es leider oft gar nicht. Das erfährt man allerdings erst nachdem man eine Bestellung aufgibt. Dies ist leider schon seit einigen Jahren zu beobachten; in der diesjährigen Situation ist es vermehrt aufgetreten.

Woher kommts?

Es sind besondere Umstände in diesem Winter. Der Outdoor-Boom wurde durch Corona weiter gefördert und einfache Freizeitaktivitäten vor der eigenen Haustüre, wie z.B. Wandern, erleben in jüngster Zeit einen enormen Aufschwung. Wenn es dann, seit vielen Jahren mal wieder, Schnee in den Mittelgebirgen hat, dann wird natürlich auch das Skiwandern von diesem Trend erfasst. Eine Entwicklung die sich auch hier auf BACKCOUNTRY-SKI.COM beobachten ließ. In diesem Winter hat das Interesse an dem Thema enorm zugenommen. Dabei ging es vor allem um die passende Ausrüstung. Deshalb soll dieses Thema hier künftig noch mehr behandelt werden.

Große Skifabrik abgebrannt.

Die gesteigerte Nachfrage traf nun auf ein ohnehin recht begrenztes Angebot, denn in Mitteleuropa gibt es eh nur wenige Händler für Backcountry-Ski. Dazu zählen Globetrotter, Sport Conrad und Sport Albert in Deutschland, sowie Ekosport, Au vieux campeur, Aventure Nordique und Telemark Pyrenees in Frankreich und XC-Elitesports in den Niederlanden. Im stationären Sporthandel sind Backcountry-Ski so gut wie nicht präsent. Aufgrund der Erfahrungen der letzten Winter, waren diese Händler mit ihrer Lagerhaltung verständlicherweise zurückhaltend und Nachbestellungen während der Saison, sind in der Branche i.d.R. nicht möglich. Hinzu kam außerdem, dass im Oktober in der Ukraine eine der weltweit größten Skifabriken niedergebrannt ist. Dort wurde ein Großteil der nordischen Ski des Weltmarktführers Fischer-Ski produziert.

Hoffen auf den nächsten Winter.

So bleibt allen, die sich ein Paar neue Backcountry-Ski anschaffen wollen, nicht anderes übrig als sich bis zur nächsten Saison zu gedulden. Es ist davon auszugehen, dass ab November wieder mehr Backcountry-Ski zur Verfügung stehen werden. Bis dahin wird es an dieser Stelle noch die ein oder anderen nützlichen Ausrüstungstipps geben. Nun können wir nur hoffen, dass es dann auch wieder ordentlich Schnee hat, bzw. wir wieder in schneereichere Regionen reisen können.  

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.