SCHWARZWALD – Försterrunde mit Backcountry-Skiern

Die Försterrunde – eine klassische Schwarzwald-Skitour, üblicherweise mit ausgiebiger Liftunterstützung. Während des Corona-Lockdowns im Januar 2021 waren diese nicht in Betrieb. Das war die Gelegenheit für eine 24 Km lange „liftlose“ Variante mit Backcountry-Skiern.

Dank der guten Busverbindung lässt sich hier eine eindrucksvolle Streckentour machen, bei der es mehr bergab als bergauf geht. Von der Feldberg-Passhöhe führt die abwechslungsreiche Skiwanderung über Loipen, Waldwege, Winterwanderwege und freies Gelände hinunter nach Utzenfeld. Dabei sind die Bergab-Passagen möglichst flach gewählt. Nur der Westhang vom Feldberggipfel und die letzten Hänge hinunter nach Utzenfeld kann man als Abfahrten bezeichnen. Diese sind aber nur mäßig geneigt und so breit, dass man auch mit Backcountry-Skiern eine bequeme Spur ins Tal ziehen kann.  

Ausrüstung: Nur am Anfang führt die Tour ein Stück über gespurte Loipen. Da aber auch einige schön geneigte Hänge querfeldein abgefahren werden, empfehle ich etwas breitere Backcountry-Ski. Ich war mit dem Alpina Discovery 102 ohne Felle unterwegs und kam alle Anstiege gut hoch. Den steilsten Anstieg, in Muggenbrunn hoch zum Köpflelift, bin ich sowieso ein Stück zu Fuß gegangen. Ein paar Meter ohne Ski zu laufen empfinde ich als angenehme Abwechlung. Mit etwas schmaleren Ski lässt sich die Tour auch bewältigen, allerdings mit entsprechend weniger Abfahrtsvergnügen.

Tourenbeschreibung und Karte:

Bilder:


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.