RENNBERICHT: Hahnenköpflelauf 2020

Bei bestem Wetter fand am 15. Februar 2020 das 20. Hahnenköpfle-Rennen statt. Nachdem das traditionsreiche Bregenzerwälder Offtrack-Abfahrtsrennen im Vorjahr leider abgesagt werden musste, haben in diesem Jahr die Bedingungen gepasst.

Die Allgäuer Kette morgens vom Hahnenköpfle (Bild: FC Bizau)

Der Renntag beginnt in der Früh um 6:30 Uhr. Dann starten die gecharterten Reisebusse in Bizau und sammeln auf dem Weg ins Kleinwalsertal die Teilnehmer ein. Von der Auenhütte geht’s anschließend mit der Ifenbahn hoch zum 2075m hohen Hahnenköpfle. Dort ist im Bergrestaurant ausgiebig Zeit zum frühstücken, während das Orga-Team den Start aufbaut und die Streckenmarkierungen setzt. Der Start musste heuer vom Hahnenköpfle allerdings etwas nach unten verlegt werden, weil Sturmtief Sabine das Gottesackerplateau ziemlich freigeblasen hatte. Diese Verkürzung schadete dem herausfordernden Charakter der Strecke aber nicht, denn die ist mit 1060 m Höhendifferenz wirklich spektakulär.

Start unterhalb des Ifens über den Güntlehang und durch die Schlopfe in den Tiefen Ifen (Bild: FC Bizau)

Nach moderatem Beginn übers Gottesackerplateau folgt der bis zu 35° steile Güntlehang. Von dessen oberen Ende wurden diesmal die 60 Starter im Minutentakt hinab in Richtung Schlopfe geschickt. Dieser enge Felsdurchschlupf ist auch gleich der wildeste Abschnitt der Strecke, bevor die Steilheit im Kessel des Tiefen Ifen allmählich geringer wird. Ab dort wird der Güterweg gewalzt, so dass spätestens jetzt überwiegend Abfahrtshocke angesagt ist.

Blick vom Start in Richtung Schlopfe und Schönenbach (Bild: FC Bizau)

Sind dann, nach insgesamt 6 Streckenkilometern, unten an der Iferwiesalpe, die Beine ordentlich vorgeglüht, kommen ab hier die Langlaufstöcke zum Dauereinsatz. Aber Vorsicht, ist das Gasthaus Egender endlich erreicht, folgt noch eine flache Schleife im Schönenbach-Talboden bevor man restlos erschöpft ins Ziel gleitet. Dieses haben übrigens alle Starter wohlbehalten erreicht.

After-Race-Party am Gasthaus Egender (Bild: FC Bizau)

Sobald man sich im Ziel von der insgesamt ca. 8 Kilometer langen Strecke einigermaßen erholt hat, folgt der ausgiebige, gesellige Teil dieses Wälder-Events. Bei den diesjährigen, frühlingshaften Temperaturen war die After-Race-Area vorm Gasthaus Egender jedenfalls bis zur Siegerehrung gut gefüllt. Auch hier zeigte sich die hervorragende Arbeit des Orga-Teams vom FC Bizau. Herzlichen Dank auch an die zahlreichen Helfer, die den Teilnehmern dieses beeindruckende Erlebnis ermöglichen, sowie auch den vielen Sponsoren, denn außer den Pokalen gab es viele wertvolle Sachpreise, so dass nach der anschließenden Tombola kein Teilnehmer mit leeren Händen heimgefahren ist.

Weitere Infos zum Hahnenköpflerennen auf: www.fcbizau.at/events/hahnekoepflelauf

.

Bildergalerie Hahnenköpflerennen 2020 (Bildquelle: FC Bizau)

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.